jetzt bauen

Ratgeber zu den Themen Hausplanung und Bauen

Wenn Sie diese Seite gefunden haben, suchen Sie offenbar nach Informationen zu den Themen Hausplanung oder/und Bauen. Das Internet erscheint für die Suche nach einem Bauunternehmen oder Architekten zunächst als ein optimales Medium. In vielen Fällen jedoch gestaltet sich die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner für Beratung, Planung und Bau oft als schwierig. Oft sind die Offerten der Baudienstleister schwammig, widersprüchlich oder kaum verständlich. Auch beim Baukostenvergleich genügt kein Vergleich von Zahlen. Vielmehr gilt es zu ermitteln, welcher Leistungsumfang sich hinter der Offerte verbirgt.

 

 

Zielorientierte Auseinandersetzung mit den Themen Hausplanung und Hausbau

Zunächst haben wir ein offenes Ohr für Ihre Wünsche. Im Laufe der Bauberatung erhalten Sie eine Einschätzung von uns, was sich unproblematisch umsetzen lässt, an welchen Stellen wir andere Lösungen empfehlen und was Ihr Projekt kosten würde. Alle Punkte, die Sie mit Ihrem Berater, Architekten und Bauingenieur während der Bauberatung und Hausplanung vereinbart haben, finden sich sowohl im Angebot als auch im späteren Vertragswerk wieder. Sie bauen bei uns immer zu einem individuell kalkulierten Preis mit einer Festpreisgarantie und garantiertem Fertigstellungstermin.

 

 

Viele Menschen haben den Wunsch, im eigenen Haus zu leben:

Man ist sicher vor Kündigungen und regelmäßigen Mieterhöhungen, man ist „sein eigener Herr“ und trifft seine Entscheidungen allein, und nicht zuletzt hat eine selbst genutzte Immobilie seit jeher den Ruf der sog. „steinernen Rente“. Doch wenn dann die grundsätzliche Entscheidung für den Bau der eigenen vier Wände erst einmal gefallen ist, schließt sich gleich die nächste Überlegung an:

 

Welche Bauweise soll es sein?

Da die meisten Bauherren nur einmal in ihrem Leben bauen und sich dafür in der Regel für viele Jahre verschulden, sollte die Entscheidung gut abgewogen werden. Zunächst muss entschieden werden, ob das künftige Zuhause ein Massivhaus oder ein Fertighaus sein soll. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die für jeden Bauherrn unterschiedlich schwer wiegen.

 

  • Fertigbau
    Ein Fertighaus überzeugt viele Bauherren durch seine sehr kurze Bauzeit, doch hinsichtlich der Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und der Skepsis der Banken, wenn es um die Vergabe einer Hypothek geht, tritt dieser zeitliche Vorteil für etliche Bauherren in den Hintergrund.

  • Massivbau
    Bei einem Massivhaus gehen Experten zusätzlich zur deutlich längeren Lebensdauer und der sehr guten Nachhaltigkeit auch von sehr guten Wärmedämmeigenschaften aus.

 

 

Welcher Haustyp soll es sein?

Ist diese Entscheidung für ein Massiv- oder Fertighaus getroffen, haben künftige Eigenheimbesitzer die Wahl zwischen verschiedenen Haustypen:

Viele bevorzugen das klassische Einfamilienhaus, weil dort ein selbstbestimmtes und individuelles Leben am besten möglich ist. Reihen- und Doppelhäuser haben hingegen den Vorteil, dass sich Bauherren vergleichsweise kostengünstig den Traum vom Eigenheim erfüllen können. Bungalows, die in der Regel ebenerdig angelegt sind, erfreuen sich einer großen Beliebtheit bei Menschen, die bereits frühzeitig ans Alter denken oder bereits zum Zeitpunkt der Bauplanung in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Sie benötigen jedoch durch ihre größere Grundfläche ein größeres Grundstück, was zu einer Verteuerung der Gesamtkosten führt.

 

So bauen Individualisten

Wer gehobene Ansprüche an das Hausdesign stellt oder sein Haus in einer ungewöhnlich schwierigen Bauumgebung errichten möchte, ist mit einem Architektenhaus gut beraten. Ein mit dem Bau beauftragter Architekt kümmert sich so intensiv um den Hausbau, wie es der Bauherr wünscht, und rechnet im Rahmen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) leistungsgenau ab. Der Bauherr erhält mit Architektenhaus kein Haus "von der Stange".

Die Wahl der individuell „richtigen“ Bauweise hängt jedoch nicht nur vom Geschmack des Bauherrn, sondern von den persönlichen Wohnbedürfnissen, der Finanzierung oder den örtlichen baurechtlichen Vorschriften ab, die die Verwirklichung der eigenen Bauwünsche oft erheblich einschränken können.

 

 

Energieeffizienz am Bau

Spätestens mit Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV) führt am Bau kein Weg mehr an einer energieeffizienten Bauweise vorbei.

In der EnEV 2014 sind die Mindestwerte für die sog. Wärmedurchgangskoeffizienten für alle wesentlichen Gebäudeteile vorgeschrieben. Soll für den Bau eines Effizienzhauses ein Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Anspruch genommen werden, müssen die von der KfW vorgegebenen Richtwerte eingehalten werden. Die KfW macht den Umfang ihrer Förderung vom energetisch erreichten Niveau des Effizienzhauses abhängig. Uns ist bewusst, wie schwierig die Entscheidung für eine Bauweise und einen Haustyp sein kann. Um sie etwas zu erleichtern, haben wir für Sie auf dieser Seite die wichtigsten Informationen übersichtlich zusammengestellt.